Das Erfahrungsreich Viamala

Tartar

Tartar

Als «Tartere» erscheint das Dorf urkundlich erstmals um 1290. «Tartere« soll übersetzt etwa die Bedeutung «unbebautes Land», «Steppe» oder «Einöde» haben.

Heute gehört Tartar seit 1. Januar 2010 zur neuen Gemeinde Cazis, zu der sich die Dörfer am äusseren Heinzenberg per Fusion zusammen geschlossen haben.

Tartar war vor der Reformation dem Kloster Cazis untertan und zinspflichtig. Klösterliche Meier hatten die Kontrolle der Bewirtschaftung inne und bewohnten das mächtige Meierhaus am äusseren Dorfrand von Tartar. Einer verbreiteten Legende gemäss soll ein unterirdischer Gang von diesem Haus ins Kloster Cazis geführt haben. Solche Vermutungen sind aber meist in das Reich der Sagen zu verbannen.

1806 zerstörte eine Feuersbrunst das Dorf fast vollständig. Nur zwei Häuser am äusseren Dorfrand überstanden die Katastrophe. Um neue Häuser zu erstellen, haben die Tartarer in der Folge verschiedene Äcker an die Sarner Landwirte verkauft. 1922 zerstörte eine weitere Brandkatastrophe das alte Schul- und Gemeindehaus und damit auch verschiedene alte Aufzeichnungen zur Dorfgeschichte.

Weitere Informationen und Anreise

Tartar

Gemeindekanzlei
7408 Cazis

Telefon +41 81 650 04 80

Fax +41 81 650 04 89

E-Mail gemeinde@cazis.ch

http://www.cazis.ch

Quelle: Viamala Tourismus
Aktualisiert:

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien