Das Erfahrungsreich Viamala

Paspels

Schloss Sins

Ein Schloss mit wechselndem Gesicht: Das etwas mehr als 300-jährige Schloss Sins in Paspels.

Schloss Paspels wurde vermutlich von Jahn Victor von Travers-Ortenstein um 1695 erbaut. Aus dieser Zeit stammen wohl noch Teile des Haupttraktes, die allerdings nicht mehr näher ausscheidbar sind. Um 1730 scheint der gleichnamige Sohn des Erbauers einen umfassenden Umbau vorgenommen zu haben. Dieser Umbau liegt vermutlich der Gesamtdisposition der heutigen Anlage, insbesondere dem Treppenhaus, zu Grunde. Es gilt als mutmasslicher Geburtsort von Pompejus Planta, der als Widersacher von Jürg Jenatsch bekannt wurde.

Weitere Umgestaltungen nahm Generalleutnant Victor von Travers vor, der auch die am 25. April 1760 zu Ehren des Namen Jesu, Maria und Joseph benedizierte Kapelle einbauen liess. Die letzte grössere Renovation fand 1892/93 unter Oberst Freidrich von Tscharner (später auf Ortenstein) mit einer Umgestaltung des Äusseren statt. Architekt war Nicolaus Hartmann sen., St. Moritz. 1911 erfolgte der Eigentumsübergang an Minister F. von Salis-Soglio. Bis ins Jahr 2012 wurde das Schloss Sins als Hotel geführt.

 

Zugänglichkeit

Das Schloss Sins liegt im Privatbesitz. Es ist nicht öffentlich zugänglich.

 

 

 

Öffnungszeiten

Das Schloss Sins liegt im Privatbesitz. Es ist nicht öffentlich zugänglich.

Weitere Informationen und Anreise

Schloss Sins

7417 Paspels

Telefon +41 (0)81 650 90 30

E-Mail info@viamala.ch

http://www.viamala.ch

Quelle: Viamala Tourismus
Aktualisiert:

Paspels

Jetzt entdecken

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien