Das Erfahrungsreich Viamala

Ferrera

Ferrera

Ferrera leitet sich vom lateinischen «ferraria» ab, was soviel wie Eisenbergwerk bedeutet. Wie der Name andeutet, prägte der Bergbau die ältere Geschichte des Ferrera-Tales.

Die Gemeinde Ferrera wurde per 1. Januar 2008 aus den Gemeinden Ausserferrera und Innerferrera zusammengeführt. Ausserferrera liegt auf 1'316 m.ü.M. und Innerferrera auf 1'486 m.ü.M. Die Gemeinde hat eine Totalfläche von 7'543 ha.

Prägte früher vor allem der Bergbau die Geschichte dieser beiden Fraktionen, so ist es heute der sanfte Tourismus in Form von Wandern, Biken oder Bouldern im weltberühmten Bouldergebiet «Magic Wood».

Geniessen Sie unsere atemberaubende Natur und besuchen Sie unsere zahlreichen Maiensässe, wie etwa Cresta, welches etwa 350 Höhenmeter über der Fraktion Ausserferrera in einer schönen Terrassenlage liegt. Dieses seit dem 18. Jahrhundert nur sommers bewohnte Dorf geht vermutlich auf einen eisenzeitlichen Siedlungsplatz zurück. Hier steht die älteste Kirche des Tales, welche um 1200 auf dem aussichtsreichen Hügel errichtet wurde. Die oberen Teile des Turmes dürften aus dem 15. Jahrhundert stammen.

Als weiteres Ausflugsziel bietet sich auch das Maiensäss Starlera an, welches mit 1'795 m.ü.M. etwa 300 Meter über der Fraktion Innerferrera liegt. Starlera ist eine bezaubernde Sommersiedlung mit liebevoll gepflegten Hütten und Ställen. Der Name Starlera wird vom romanischen «sterl/stierl» abgeleitet und bedeutet so viel wie «einjähriges Rind».

Weitere Informationen und Anreise

Quelle: Viamala Tourismus
Aktualisiert:

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien