Das Erfahrungsreich Viamala

Andeer

Andeer

Schon von weitem zu erkennen: das Mineralbad und das Hotel Fravi. Die Quelle, die bei Pignia Bad entspringt, wurde 1827 von Frau Landmann Julia Fravi für 1200 Gulden gekauft. Das Wasser wurde zu einer kleinen Badestube nach Andeer geleitet. Damit war der Grundstein für den Badekurort Andeer gelegt. Das 34-Grad-warme Wasser im Mineralbad tut einfach gut. Weit weg vom Alltagstrubel spült hier das gesunde Nass die Sorgen von der Seele und bringt die Energie zurück in den Körper.

Speziell ins Auge stechen die historischen Häuser entlang der Veia Granda, der Hauptstrasse von Andeer. Das Sgraffitohaus oder das Haus Padrun, wie es auch genannt wird, fällt durch die teppichartigen Wanddekorationen aus dem 16. Jahrhundert auf. Viel über die Alpentransitgeschichte, welche Andeer und die ganze Region Viamala geprägt hat, resp. noch heute prägt, gibt es in der CasaStorica zu erfahren. 

Der Andeerer Granit aus den zwei Steinbrüchen im Ort wird seit 100 Jahren abgebaut, bearbeitet und in die ganze Welt exportiert. Heute wird nebst dem Granit aber auch Käse in alle Himmelsrichtungen vertrieben. Denn granithart sind die Andeerer, wenn es um Naturschutz geht. In der Stizun da Latg wird nur Bio-Milch verarbeitet, am liebsten von Kühen mit Hörnern. Die Bio-Käseprodukte aus der Sennerei Andeer sind mehrfach preisgekrönt und gelten als internationale Spitze.

Öffnungszeiten

Es finden regelmässig öffentliche Dorfführungen und szenische Dorfrundgänge statt. Die Daten sind unter www.viamala.ch/Veranstaltungen ersichtlich. Für Gruppen sind Führungen (auch in der CasaStorica) indivduell auf Anfrage buchbar: Viamala Tourismus, Tel. +41 81 650 90 30.

Weitere Informationen und Anreise

Andeer

Veia da Scola 36
7440 Andeer

Telefon +41 81 650 70 91

Fax +41 81 661 12 54

E-Mail gemeinde@andeer.ch

http://www.gemeinde-andeer.ch

Quelle: Viamala Tourismus
Aktualisiert:

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien