Das Erfahrungsreich Viamala

Glaspass

Erlebnisstationen

Auf dem Rundwanderweg mit dem Motto «Glaspass – Ein Berg im Fluss» entdecken Sie an den verschiedenen Erlebnisstationen entlang der Route, wie Natur und Kultur diese einzigartige Landschaft prägen und formen.

Der Glaspass - Das Tor zur Aussenwelt
Während Jahrhunderten war der Glaspass die wichtigste Verbindungsroute für die Bewohner des Safientals.
Weitere Informationen
Geologie: Piz Beverin & Heinzenberg
Weitere Informationen
Nolla reisst den Berg in die Tiefe
Bäume, Felsen, Häuser, nichts am Heinzenberg war vor dem reissenden Bergbach Nolla sicher.
Weitere Informationen
Was Flurnamen verraten
Aus Namensbezeichnungen kann man viel über die Landschaft und ihre früheren Bewohner erfahren.
Weitere Informationen
Kristalle am Heinzenberg
Die Gegend am Heinzenberg ist unter Strahlern bekannt für den klassischen durchsichtigen Quarzkristall.
Weitere Informationen
Naturpark Beverin
Vier Täler, zwei Kulturen, ein Park – bekannt für tiefe Schluchten, intakte Dorfbilder, landschaftsprägende Kirchen, glasklare Bergseen und majestätische Steinböcke auch Capricorn genannt.
Weitere Informationen
Die Gefahr vom See
Weitere Informationen
Wintersport am Heinzenberg
er erste Skilift am Heinzenberg entstand 1957 von der Obergmeind bis zur Alp Lüsch. Zu dieser Zeit war es weitum der einzige Skilift.
Weitere Informationen
Wasserkraft und Hochspannung
Weitere Informationen
Schutzwald zur Hangstabilisation
Der vor rund 100 Jahren aufgeforstete Wald, von hier aus sichtbar Richtung Nolla, diente damals wie heute der Hangstabilisierung.
Weitere Informationen
Bruuch- und Unbruuchbares
Alpenrose, Heidelbeere, Preiselbeere, Besenheide und allerlei kleinwüchsige Gehölze mit meist ledrigen, immergrünen Blättern bilden zusammen den Bruuch, auch bekannt als Zwergstrauchheide.
Weitere Informationen
Sommer auf der Bruuchalp
Die Bruuchalp wurde 1983 gebaut und erhielt ihren Namen durch die Vegetationsbedeckung der Alpweiden.
Weitere Informationen
D Häärdställi vo dä Walser
Die typischen Streusiedlungen der Walser sind auch heute noch in der Landschaft erkennbar.
Weitere Informationen
D’ Walser im Safiental
Zu Beginn des 14. Jahrhunderts kamen die Walser vom Rheinwald über den Safierberg nach Safien und besiedelten langsam das ganze Tal bis nach Versam und Valendas
Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien