Das Erfahrungsreich Viamala

Weitwanderweg

Via Capricorn

Die Gebirgswanderung Via Capricorn führt in drei Tagesetappen durch das eidgenössische Jagdbanngebiet Beverin - mitten durch das Gebiet der Steinbockkolonie Safien-Rheinwald.

Die Gebirgswanderung Via Capricorn führt in drei Tagesetappen durch das eidgenössische Jagdbanngebiet Beverin - mitten durch das Gebiet der Steinbockkolonie Safien-Rheinwald.

Steinböche am Piz Beverin Dominique Meienberg
Pauschalangebot Via Capricorn
Pauschalarrangement mit vier Übernachtungen.
Pauschalangebot

Streckenbeschreibung

Die Via Capricorn ist eine anspruchsvolle Gebirgswanderung, welche Sie von Wergenstein in drei Tagesetappen durch unberührte Alpenlandschaft mitten durch das Revier der Steinbockkolonie Safien-Rheinwald mit ihren rund 350 Tieren führt.

Der Wanderweg ist durchgehend mit der Nr. 693 als regionale Route des Wanderland Schweiz signalisiert und rot-weiss markiert.

Pro Etappe muss man als geübter Berggänger rund 5-7 Stunden Wanderzeit einplanen. Vor allem der Aufstieg aufs Alperschälli zu Beginn der dritten Wanderetappe erfordert Trittsicherheit. Für kleine Kinder ist die Via Capricorn nicht geeignet. 

1. Etappe Wergenstein-Glaspass

Vom Center da Capricorns aus wandern Sie durch die Wergensteiner Weiden zum Maiensäss Dumagns mit seinen typischen kleinen Holzhütten und den dazu gehörenden grösseren Ställen. 

Weiter gehts Richtung Piz Beverin durch Maiensässwiesen und den mit Erlenbüschen eingewachsenen Weiden der Val da Larisch, dem Lebensraum des Birkhuhns, bis zum Bach. 

Dort folgen Sie den Wegweisern über die Bergwiesen hinauf zum Parkplatz Alp Tumpriv (Pt. 2114). Von dort aus führt die Via Capricorn zur Alp Tumpriv und über Alpweiden in den Wanderweg zum Carnusapass. Hier können Sie mit etwas Glück zum ersten Mal Steinböcke sehen, aber auch Gämse, Schneehuhn, Schneehase...

Vom Carnusapass führt der Wanderweg vorbei am türkisfarbenen Lai la Scotga (romanisch für Schotten-See; Schotte ist das Käse-Nebenprodukt, auch Molke oder Sirte genannt), welcher sich ideal für einen Rast anbietet.

Nachdem man den Carnusabach überquert hat, führt der Weg weiter zur Tritthütte (Pt. 2318), und links von dieser hangaufwärts weiter. Vor der Mittler Hütta (Pt. 2097) biegt der Weg ab und führt hinunter zur Under Hütta/Carnusahütte (Pt. 1653). Rund 25m nach der Under Hütta biegt der Wanderweg rechts talabwärts zur Brücke über den Carnusabach (Pt. 1587).

Nach einem kurzen Aufstieg erreichen Sie das Tagesziel, das Gasthaus Beverin in Usser Glas.

Wanderzeiten  
Wergenstein - Dumagns ca. 1 Stunde
Dumagns - Alp Tumpriv ca. 1 Stunde 30 Minuten
Alp Tumpriv - Carnusapass ca. 1 Stunde 30 Minuten
Carnusapass - Tritthütte ca. 1 Stunde
Tritthütte - Pkt. 1587 ca. 1 Stunde 30 Minuten
Pkt. 1587 - Glaspass ca. 45 Minuten
   
Total ca. 7 Stunden 15 Minuten

Empfohlene Startzeit: 08.00 Uhr

2. Etappe Glaspass - Turrahus

Vom Restaurant Beverin aus folgen Sie der Fahrstrasse bis zur Walsersiedlung Inner Glas.

Nun folgen Sie dem steilen Pfad durch den Wald am Rande des Carnusatobels bis nach Safien Platz, wo Sie unmittelbar unterhalb des Ausgleichsbeckens der Kraftwerke Zervreila den Talboden erreichen.

Sie folgen wenige Meter dem Ausgleichsbecken und zweigen gleich nach dem Gasthaus Rathaus rechts ab. Auf der Safier-Talstrasse angelangt, folgen Sie dieser ca. 5 Minuten Tal einwärts. Ein Wanderweg führt rechts weg und führt steil hinauf nach Hof. Von Hof folgen Sie dem Fahrsträsschen bis kurz vor Camanaboda. Dort führt der Wanderweg weg von der Strasse zur sehenswerten Walsersiedlung Camanaboden mit den typischen Holzhäusern.

In Camanaboda bietet sich auch ein Besuch des Heimatmuseums an (bitte Besuch voranmelden, Tel. +41 (0)81 647 11 61 oder +41 (0)81 647 11 17).

Ausgangs Camanadboda führt der Wanderweg rechts weg hinauf zu den Camaner Hütten. Der Weg führt entlang der Hütten und verlässt diese leicht talwärts über Alpweiden und durch den Camaner Wald zu den Bächer Hütten.

Durch den Bawald führt der Weg hinunter nach Thalkirch. Sie wandern vorbei am Thaler Kirchlein hinunter zum Bach und folgen diesem bis nach Turrahus.

Wanderzeiten  
Glaspass - Inner Glas ca. 30 Minuten
Inner Glas - Safien Platz ca. 1 Stunde
Safien Platz - Hof ca. 1 Stunde
Hof - Camanaboda ca. 45 Minuten
Camanaboda - Thalkirch ca. 1 Stunde 30 Minuten
Thalkirch - Turrahus ca. 30 Minuten 
   
Total ca. 5 Stunden 15 Minuten

Empfohlene Startzeit: 09.30 Uhr

3. Etappe Turrahus - Wergenstein

Vom Turrahus wandern Sie dem Talboden entlang bis Piggamad. 

Jetzt folgen Sie dem steilen Bergweg in Richtung Alperschällilücke. Der Aufstieg durch den Höllgraben aufs Alperschälli ist steil und anspruchsvoll, der Weg erfordert Trittsicherheit. Haben Sie den Höllgraben erklommen, erreichen Sie das Alperschälli. Es gehört zur Gemeinde Safien, wurde aber seit jeher von den Schamser Bauern bewirtschaftet, weil es von der Schamserseite her leichter zugänglich ist. In den Sommermonaten ist die Chance sehr gross, hier Steinwild beobachten zu können. Nun folgen Sie dem Weg ein Stück weit Richtung Alperschällilücke und zweigen dann (Signalisation Via Capricorn Route 693) links ab, um das Alperschälli Richtung Norden zu überqueren und auf die Farcetta d'igl Lai Grànd aufzusteigen.

Vom Anblick der imposanten Pizzas d'Anarosa begleitet, wandern Sie ins Schamsertal hinunter, vorbei an der Perle des Schamserberges, dem Bergsee Lai Grànd mit seinem kleinen Bruder Lai Pintg durch die sagenumwobenen Alp Anarosa zum Punkt 2315, weiter nach Nurdagn und von dort via Punkt 2138 über alte Wege hinunter zu den Alphütten von Danis. Von dort folgen Sie dem landwirtschaftlichen Fahrweg bis kurz vor Dumagns.

Hier biegen Sie rechts ab, um einem idyllischen Pfad die letzten Kilometer der Via Capricorn bis nach Wergenstein unter die Füsse zu nehmen.

Wanderzeiten  
Turrahus - Piggamad ca. 1 Stunde
Piggamad - Fta. d'igl Lai Grand ca. 2 Stunde 15 Minuten
Fta. d'igl Lai Grand - Lai Pintg ca. 45 Minuten
Lai Pintg - Danis ca. 1 Stunde
Danis - Wergenstein ca. 1 Stunde 30 Minuten
   
Total ca. 6 Stunden 30 Minuten

Empfohlene Startzeit: 08.00 Uhr

Wichtig zu Wissen

Bergwanderwege sind meist schmal und oft steil. Deshalb gilt zu beachten:

Anforderung: gute körperliche Verfassung und Vorbereitung; Verhältnisse und Gefahren (Wetter) müssen richtig eingeschätzt werden können. Wichtig sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit an exponierten Stellen.

Ausrüstung: feste Bergschuhe mit griffiger Sohle, wetterfeste und warme Kleidung, Regenschutz, Verpflegung und genügend Wasser, Sonnen- und Kopfschutz, Taschenapotheke, Kartenmaterial, eventuell Teleskopstöcke.

Kontakt / Buchungsstelle

Gästeinformation Viamala
Bodenplatz 4
CH-7435 Splügen
Tel. +41 (0)81 650 90 30
Fax +41 (0)81 650 90 31
info@viamala.ch
www.viamala.ch

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien