Das Erfahrungsreich Viamala

Erfahrungsreich Viamala

Grand Tour

Auf der Grand Tour of Switzerland ist der Weg das Ziel. Die rund 1'600 Kilometer lange Entdeckungsreise führt durch vier Sprachregionen, über fünf Alpenpässe, zu elf UNESCO Welterbestätten sowie zwei Biosphären und an 22 Seen entlang. Diese Tour bietet die geballte Ladung Schweiz mit landschaftlichen und kulturellen Perlen.

Strassenreich: Transitverkehr im Erfahrungsreich Viamala

Die Region Viamala ist seit jeher geprägt vom internationalen Transitverkehr und das seit über 2‘000 Jahren. Bereits die Römer verkehrten via Chiavenna und Splügenpass oder via Bellinzona und San Bernardino Pass zur Viamala-Schlucht und weiter dem Rhein folgend Richtung Norden. Sie nutzten diese beiden Routen als direkteste und schnellste Routen über die Alpen und sie haben dabei nachhaltige Spuren hinterlassen. Zum Beispiel im Herzen der Viamala-Schlucht, wo die von den Römern in den Fels gehauenen Halbgalerien auch noch Jahrhunderte nach dem Niedergang des römischen Reiches weiter genutzt wurden und heute teilweise noch sichtbar sind.

Als im Mittelalter der Warenhandel über die Alpen aufblühte und die einheimischen Bauern entlang der Alptransitrouten Splügen und San Bernardino Transportgenossenschaften - sogenannte Porten - bildeten, welche fortan sowohl für den Wegunterhalt, als auch für den Warentransport zuständig waren und so den Bauern der Region einen überlebenswichtigen Zusatzverdienst garantierten, folgten die Säumer den Wegen der alten Römer.

Und diese Wege werden heute immer noch genutzt. Allerdings nicht mehr für den Warenverkehr. Dieser erfolgt längst nicht mehr per Saumpferd über die ehemals «schlechten Wege» (las veias malas). Heute befördern moderne 40-Tonnen-LKWs Güter aller Art im Eiltempo über die moderne Schnellstrasse der A13 und durch den San Bernardino Tunnel von Norden nach Süden und umgekehrt. Die Spuren der Römer dagegen sind bis heute sichtbar geblieben und die historischen Wege haben sich zur touristischen Attraktion entwickelt. Insbesondere der Kultur- und Weitwanderweg viaSpluga, welcher seit mittlerweile über einem Jahrzehnt als Highlight für Wanderfans aus der ganzen Welt gilt.

Die Spuren der Alptransit-Geschichte sind allgegenwärtig. Und das in einer weitgehend intakten Landschaft. Kulturgüter von nationaler und internationaler Bedeutung warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden! So z.B. die legendäre Viamala-Schlucht, die eindrückliche Rofflaschlucht und die einzigartige Bilderdecke der Kirche St. Martin in Zillis.

Mini-Portrait der direkt an der Grandtour-Route gelegenen Orte

  • Thusis

    Thusis, mit der markanten Neudorfstrasse, ist der Zentrumsort der Region am Fusse des Piz Beverin und am Nordportal der Viamala-Schlucht.

    Weiteres zu Thusis
  • Zillis

    Die Ausstellung am Postplatz dokumentiert die Geschichte der berühmten romanischen Bilderdecke in der Kirche St. Martin aus dem 12. Jahrhundert. Besuchen Sie erst die Ausstellung, dann die Kirche!

    Weiteres zu Zillis
  • Andeer

    Andeer ist berühmt durch seine Heilquelle mit Mineralbad und durch den einzigartigen grünen Andeer-Granit.

    Weiteres zu Andeer
  • Bärenburg/Rofflaschlucht

    Für Nervenkitzel sorgt der Rofflaschlucht-Weg, der unter den tosenden Fluten des Rheins hindurchführt.

    Weiteres zu Rofflaschlucht
  • Sufers

    Sufers ist das älteste Dorf im Rheinwald. Der Anfangs der 60er Jahren erbaute Stausee brachte Sufers nicht nur den Seeanstoss.

    Weiteres zu Sufers
  • Splügen

    Während Jahrhunderten hat der Warentransport über die beiden Alpenpässe Splügen und San Bernardino das Leben im Dorf und das Erscheinungsbild der Siedlung geprägt und ist noch heute gegenwärtig.

    Weiteres zu Splügen
  • Hinterrhein

    Hinterrhein ist die älteste Walsersiedlung in Graubünden und das erste Dorf am jungen Hinterrhein, welcher weiter taleinwärts am Rheinquellhorn, entspringt.

    Weiteres zum Hinterrhein

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien